Daridorexant, ein neuer dualer Orexin-Rezeptorantagonist zur Behandlung der Insomnie


Axel Steiger, Kaiserslautern

Daridorexant ist der erste duale Orexin-Antagonist (DORA), der in der Europäischen Union zur Behandlung der chronischen Insomnie zugelassen wurde. Der Wirkungsmechanismus ist die Hemmung der die Wachheit fördernden Aktivität des Neuropeptids Orexin über seine beiden Rezeptoren im Gehirn. Auf diese Weise wirken DORAs spezifischer auf die Schlaf-Wach-Regulation als Benzodiazepin- und Non-Benzodiazepin-Hypnotika. Nichtklinische Studien zeigten, dass Daridorexant schlaffördernd wirkt, ohne die Schlafarchitektur zu verändern. Versuchstiere waren aus dem durch die Substanz induzierten Schlaf sofort weckbar und zeigten nach dem Aufwachen weder Überhang noch Störungen der Motorik. Weiter ergaben sich keine Hinweise auf Beeinträchtigungen von Kognition und Gedächtnis und auf das Risiko der Entwicklung von Toleranz und Abhängigkeit nach Verabreichung der Substanz. Jedoch fand sich bei Freizeitkonsumenten von Sedativa eine erhöhte Beliebtheit von supratherapeutischen Dosen der Substanz. Die klinische Wirksamkeit von Daridorexant wurde durch klinische Studien an Patienten mit Insomnie belegt. Neben der konstanten Förderung von Ein- und Durchschlafen ohne Überhang am folgenden Morgen nach abendlichen Dosen von 25 mg und 50 mg fand sich nach 50 mg eine Verbesserung des Befindens und der Funktionsfähigkeit am Tage. Nach Absetzen trat keine Rebound-Insomnie auf. Die Substanz erwies sich als sicher und gut verträglich.
Schlüsselwörter: Daridorexant, dualer Orexin-Antagonist, Hypnotikum, Insomnie
Psychopharmakotherapie 2022;29:130–7.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der PPT zugänglich.

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber PPT-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt:
Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse und Ihrem gewählten Passwort anmelden.

Jetzt registrieren