Ausschreibung

AGNP-Preis für Forschung zur Elektrokonvulsionstherapie


Die Arbeitsgemeinschaft für Neuropsychopharmakologie und Pharmakopsychiatrie (AGNP) e. V., AG Elektrokonvulsionstherapie, fördert Forschungsarbeiten im Bereich der Elektrokonvulsionstherapie und schreibt deshalb erstmals den „Forschungspreis Elektrokonvulsionstherapie“ in Höhe von 1000,– Euro aus.

Der Preis wird 2022 im Rahmen des gemeinsamen Kongresses der AGNP und DGBP an einen Wissenschaftler oder ein Team verliehen und soll eine herausragende Forschungsarbeit auf allen Gebieten (z. B. Grundlagenforschung, tierexperimentelle Studien, klinische Forschung, Versorgungsforschung) der Elektrokonvulsionstherapie anerkennen. Er wird durch die wohlwollende Unterstützung der Robert-Enke-Stiftung ermöglicht, deren Stiftungszweck unter anderem der Erforschung, Behandlung von bzw. der Aufklärung über Depressionen dient.

Die zu prämierende Forschungsarbeit soll dabei eine Antwort auf eine neue wichtige Fragestellung zur Elektrokonvulsionstherapie liefern. Außerdem sollen die Forschungsergebnisse in den letzten zwei Jahren vor Ausschreibung des Preises in internationalen Wissenschaftsjournalen mit Peer-Review-System publiziert sein.

Die Bewerbung:

  • muss folgende Angaben enthalten: Preisarbeit, Lebenslauf (1 Seite) mit Literaturverzeichnis (nur Peer-Review-publizierte Artikel)
  • muss bis zum 31. Juli 2022 in elektronischer Form als E-Mail bei dem stellvertretenden Vorsitzenden der AGNP AG Elektrokonvulsionstherapie, Priv.-Doz. Dr. med. Nils Freundlieb, unter n.freundlieb@gib-stiftung.de eingegangen sein

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der PPT zugänglich.

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber PPT-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt:
Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse und Ihrem gewählten Passwort anmelden.

Jetzt registrieren